WM 2022: Qatar gewinnt FIFA Fussball Weltmeisterschaft Wahl

Die WM 2022 wird nicht in Australien sondern in Qatar stattfinden, denn die FIFA hat Qatar zum Gastgeber der Fussball Weltmeisterschaft gewählt. Mit der WM 2022 in Qatar wird die FIFA Fussball Weltmeisterschaft leider nicht in Australien ausgetragen. Qatar setzte sich im Wahlverfahren zur WM Vergabe erfolgreich gegen seine zum Teil starke Konkurrenz durch. Mit-Kandidaten bei der Wahl des Austragungsorts der FIFA Fussball Weltmeisterschaft 2022 waren Australien, USA, Japan und Südkorea. Die Wahl der WM 2022 & 2018 war im Vorfeld des Vergabe-Verfahrens von einem Korruptions-Skandal überschattet gewesen. Das sportliche Großereignis Fussball WM in Qatar wird den glücklichen Gewinnern einen garantierten Milliarden-Gewinn bescheren.

Wahlverfahren und Korruptions-Skandal

Die Sieger im Wahlverfahren zur Vergabe der Fussball Weltmeisterschaft 2022 und 2018 werden am 2. Dezember in Zürich durch FIFA Präsident Joseph Blatter bekannt gegeben. Vor der Bekanntgabe des Austragungsorts der FIFA Fussball Weltmeisterschaft 2022 wird zunächst der WM Gastgeber von 2018 bestimmt. Spanien & Portugal, England, Russland und Belgien & Niederlande sind die Kandidaten für das Jahr 2018. Australien, USA, Qatar, Japan und Südkorea haben sich als Gastgeber beworben. In einem geheimen Wahlverfahren stimmen alle wahlberechtigten Mitglieder des FIFA Exekutivkomitees in beiden Abstimmungen über die sich bewerbenden Länder ab und wählen somit den Austragungsort der jeweiligen Fussball Weltmeisterschaft.
Um Gastgeber der FIFA Fussball Weltmeisterschaft zu werden, muss ein Kandidat der sich zur Wahl gestellt hat die absolute Mehrheit der Stimmen, d.h. 50 Prozent + 1, der Mitglieder des Exekutivkomitees erhalten. Stehen die Sieger des Auswahlverfahrens fest, werden die beiden Namen auf jeweils eine Karte geschrieben und in versiegelte Umschläge gesteckt. Die Umschläge mit den Ergebnissen werden von einem anwesenden Notar in die Messe Zürich gebracht. Dort wird FIFA Präsident Joseph Blatter sie dann öffnen und den Sieger der jeweiligen Fussball WM bekannt geben. Die Wahl der Gastgeber war im Vorfeld durch Korruptions-Skandale überschattet worden. Von den ursprünglich 24 Mitgliedern des FIFA Exekutivkomitees wurden bereits zwei suspendiert und kürzlich tauchten neue Korruptions-Vorwürfe auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.