Gerry O Nolan grüßt alle Reiselustigen

Der Familienauto Test, den Stiftung Warentest durchgeführt hat, gibt Aufschluss darüber, was beim Kauf zu beachten ist. Gestestet wurden insgesamt 23 Fahrzeuge, darunter Kompaktwagen, Mittelklassewagen und Vans. Wichtiges Kriterium war dabei der Einbau von Kindersitzen. Wie viele Kinder können mitfahren, so dass Sicherheit und Komfort geboten sind? Kleine und große Kinder sollen mit an Bord, deshalb wurden im Familienauto Test drei unterschiedliche Kindersitze auf den möglichen Sitzpositionen eingebaut: die Babyschale Maxi Cosi Cabriofix, der Römer Duo Plus (Gruppe-I-Isofixsitz) und der Cybex Solution aus der Gruppe II/III der mitwachsenden Sitze. Stiftung Warentest nahm dabei das Platzangebot im Wagen, die Sitzbreite, die Beinfreiheit und die Sicherheit genau unter die Lupe. Beifahrersitz, Außen- und Mittelsitze der zweiten Reihe sowie die dritte Reihe der Autos wurden überprüft.

Zwei Kinder können bei allen getesteten Fahrzeugen auf den hinteren Außensitzen immer bequem mitfahren. Für drei Kinder hoben sich im Familienauto Test der Citroen C8, der Fiat Ulysse, der Peugeot 807, der Seat Alhambra 2010, der VW Sharan 2010 und der Renault Kangoo hervor, drei Kindersitze passen problemlos in die zweite Reihe. Ab vier Kindern empfiehlt die Stiftung Warentest den Peugeot 807, den Citroen C8 und den Fiat Ulysse. Lediglich die Top-Theter-Ösen für Isofix-Sitze sind hier nicht vorhanden, wie sich im Familienauto Test herausstellte. Alternativ kommen der Seat Alhambra 2010 und der VW Sharan in Frage, die über diese Ösen verfügen und auch als Siebensitzer erhältlich sind. Allerdings ist laut Stiftung Warentest die dritte Reihe nicht optimal für Kindersitze, da schwer zugänglich, wenn in der zweiten Reihe bereits Sitze montiert sind und durch die eingeschränkte Fußfreiheit.

Für kinderreiche Familien sind der Citroen C3 Picasso und der Opel Zafira ungeeignet. Entweder müsste der dritte Kindersitz auf dem Beifahrersitz platziert werden oder aber der Airbag lässt sich nicht einfach abschalten und ist daher für Kindersitze ungeeignet. Im Familienauto Test der Stiftung Warentest konnten die restlichen Fahrzeuge mit den Platzverhältnissen nicht wirklich überzeugen. Drei Sitze passen laut Stiftung Warentest in die zweite Reihe, aber es wird dann richtig eng und bei längeren Fahrten ungemütlich. Auch der richtige Sitz ist ausschlaggebend. Im Familienauto Test hat sich der Isofix-Sitz am besten bewährt. Doch auch bei diesen Sitzen sollte das Fahrzeug vorher auf die Erreichbarkeit der Ösen und die einfache Handhabung des Gurtes und der Gurtschlösser überprüft werden. Staufach und Stützfach sollten berücksichtigt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.